© 2019 analab Taubmann GmbH

Legionellen

seit 01. November 2011durch die Änderungen der Trinkwasseruntersuchung auch für Mietshäuser, Hotels, Fitnessstudios etc. verpflichtend.


Wer muss untersuchen?
Alle Eigentümer, Vermieter und Betreiber von Großanlagen* zur Trinkwassererwärmung,
• wobei Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit abgegeben und
• die Anlage Duschen oder andere Einrichtungen beinhaltet, in denen es zur Vernebelung des Trinkwassers kommt.
Dies sind z.B. Mietshäuser, Hotels, Ferienwohnungen, Fitnessstudios, Sportheime.


* Definition Großanlage (DVGW W551): >400 l Speichervolumen und/oder >3 l Rohrinhalt (entspricht bei einem Rohrdurchmesser von 3/4 Zoll ca. 9 m Rohrlänge )


Wie oft muss untersucht werden?
öffentlich: einmal jährlich
gewerblich: alle 3 Jahre


An welchen Stellen müssen Proben entnommen werden?
Dies regelt die Trinkwasserverordnung nicht. Hier gibt das Umweltbundesamt eine Empfehlung:

Zu beproben sind folgende
Stellen im Leitungsnetz:
• der Austritt bei Trinkwassererwärmern,
• der Eintritt des Zirkulationsrücklaufes bei Trinkwassererwärmern,
• jeder Steigstrang, möglichst weit entfernt von der zentralen Trinkwassererwärmung.


Hier mehr zum Thema Legionellenuntersuchung gem. der novellierte Trinkwasserverordnung >> Download


Wissenswertes über Legionellenbakterien
Vorkommen
Legionellen kommen fast überall vor, sie leben in natürlichen und künstlichen Feuchtzonen. Ideale Voraussetzungen für ihre Vermehrung bietet stehendes Wasser in haustechnischen Installationen mit Temperaturen zwischen 25 und 50 °C.


Gesundheitliche Gefahren
Legionellen (Legionella) sind im Wasser lebende Bakterien. Alle Legionellen sind als potenziell humanpathogen anzusehen, dabei ist Legionella pneumophila für die Mehrheit der menschlichen Erkrankungen verantwortlich. Besonders gefährdet sind immungeschwächte Menschen, ältere Menschen und chronisch Kranke. Bei einer hinreichend hohen Exposition können sich auch jüngere, immunstarke Personen infizieren. Die Infektion kann in verschiedenen Ausprägungen in Erscheinung treten.


Legionellose (Legionärs-Krankheit)
Der Schweregrad der Erkrankung reicht von mildem Husten mit leichtem Fieber bis hin zur beatmungspflichtigen Lungenentzündung. Daneben treten die Symptome ähnlich wie bei einer schweren Grippe mit Fieber auf. Der Erfolg einer Antibiotikatherapie hängt von der rechtzeitigen und angemessener Therapie ab. Die Letalität bei unbehandelter Legionärskrankheit verläuft in 15-20 % der Fälle tödlich. Die Inkubationszeit beträgt 2-10Tage.
(Daten und Fakten entstammen der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

Pontiac-Fieber:
Eine Erkrankung mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen, Mattheit, Kopfschmerzen, Hautausschläge. Die Inkubationszeit beträgt 24-48 Stunden. In Deutschlang schätzt man, dass jährlich mindestens 100.000 Erkrankungen vorkommen.
(Daten und Fakten entstammen der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)


Risikobereiche
• Warmwassersysteme, insbesondere Duschanlagen
• Badewasser in Whirlpool-Anlagen
• Kühlwasser von Kühltürmen
• Luftwäscherwasser von Klimaanlagen
• Luftbefeuchterwasser


Besonders gefährdende Einrichtungen
• Alters- und Pflegeheime
• Krankenhäuser
• Hotels
• Schulen und Sportstätten
• Mehrfamilienhäusern mit zentralen Warmwassererwärmern (insbesondere bei Warmwassertemperaturen unter 55 °C)